431 Follower
31 Ich folge

Weltentaucher

In diesem Blog möchte ich nicht nur über die Weltentaucher-Bücher erzählen, sondern auch zeigen, wie Literatur entsteht. Schritt für Schritt. 

Über mich

Über Hilke-Gesa Bußmann


Bildschirmfoto 2013-01-13 um 23.01.30

 

Als Januarkind, geboren am 26. Januar 1990, liebe ich die kalten Wintermonate. Meine Kindheit und Jugendzeit verbrachte ich in Ostfriesland. Die flache Landschaft im Norden Deutschlands begleitete mich auf dem Weg zu den ersten literarischen Erfolgen und ist noch heute Quelle meiner Inspiration. Das rauschende Meer und die orangeroten Sonnenuntergänge am endlosen Horizont ziehen mich magisch an und verführen mich, meine Gedanken mit den Wellen in phantastische Welten schweifen zu lassen und an meinen Ideen zu arbeiten. Nach meinem Abitur am Gymnasium Ulricianum Aurich im Jahr 2009 zog es mich ins Rhein-Main-Gebiet, um an der Goethe-Universität in Frankfurt meine Leidenschaft Literatur zu meinem Studieninhalt und meinem Beruf zu machen. Kein Tag vergeht, an dem ich nicht an meinen Ideen und Projekten arbeite und auf kreativem und innovativem Weg schreibe.

 

IMG_0081

Nach ersten literarischen Erfolgen bei Schreibwettbewerben in den Jahren 2006 und 2008 veröffentlichte ich meinen Debütroman “Lieb mich!” im November 2011 im AAVAA-Verlag. Die weitere literarische Arbeit entfernte mich von Liebesromanen und führte mich in die phantastischen Welten der Weltentaucher. Im Februar 2012 begann ich die Arbeit an dem Fantay-Serienroman “Die Legenden der Weltentaucher” und dem zusammenhängenden Social-Media-Projekt “Weltentaucher-Literaturfreunde“. Der erste Teil des Serienromans “Die Legenden der Weltentaucher — Der Aufbruch erschien im August 2012 als E-Book. Weitere Teile werden 2013 folgen.

Im Rahmen meines Studiums beschäftige ich mich mit den aktuellen Neuerungen im Literaturbereich, besonders auf die Digitalisierung von Literatur und die damit einhergehende Möglichkeiten und Probleme. In diesem Zusammenhang untersuche ich die Entwicklungen und Veränderungen durch das Self-Publishing und die Digitalisierung. Erste Ergebnisse dieser Auseinandersetzung schildere ich im Essay  ”DasPrinzip E-Book“, erschienen 2012 bei Fleet Street Press.